Naturgarten-OWL
Ihr Partner für Naturgärten

Inhaber: Carsten Hohlt

Niedringhausener Str. 126, 32609 Hüllhorst

Tel.: 0 57 44 / 18 22, info@natur-garten-owl.de

Unser Partner im Landschaftsbau:
SteinGartenDesignR_Logo_weiss__-01_web.p
Weitere Informationen zu naturnaher Gartengestaltung finden Sie hier: 

DER PLAN

DIE WEGE ZU IHREM

NATURGARTEN

Sie als Gartenliebhaber haben bestimmte Vorstellungen zur Gestaltung Ihres zukünftigen Naturgartens...

 

Wir als Experten für Naturgärten beraten Sie und planen mit Ihnen von Anfang an – für einen unvergleichlichen Garten für Menschen und Tiere.

Für Privatgärten sind wir beispielsweise in folgenden Bereichen tätig:

Das private Grün stellt sich sehr facettenreich dar und ist oft Ausdruck der Gesinnung, Kenntnis und der Bereitschaft zur Pflege.

Die naturnahe Umgestaltung dieses Grüns ist daher mit äußerster Sorgfalt zu planen, denn durch die Verwendung aussaatfreudiger Pflanzen kann schnell der Haussegen schief hängen – von dem nachbarschaftlichen Verhältnis ganz zu schweigen.

 

Hier ist die Kommunikation mit entsprechender Zielvorgabe unumgänglich.

Wir sind Ihnen sehr gerne bei der Findung und Umsetzung behilflich.

  • Planung von naturnahen Gärten
  • Pflege und Pflegekonzepte
  • Rodungsarbeiten
  • Teiche und Tümpel
  • Holzbau (Pergolas, Rankgerüste etc.)
  • Totholzbereichen
  • Artenreiche Blühwiesen & Säume
  • Heimischer Wildpflanzen
  • Trockenmauern mit Recycling-Baustoffen
  • Garten-Coaching
Einige Impressionen unserer Arbeiten in privaten Gärten:

ARTENREICH

Artenreich, aber nicht ganz heimisch. Ähnliche Kriterien in einem 1500 m² großen Garten, in Minden mit der Weser in Wurfweite.

 

PRIVATE NATURGÄRTEN

Vielfach verkommt das gewerbliche Grün nur seiner Funktion.

Wir übernehmen die Gestaltung naturnaher Betriebsgelände:
  • Planung & Konzeption
  • Strategie-Entwicklung
  • Pflegekonzepte
  • Ökologische Gesamtkonzepte
  • Pilotprojekte
  • Gründächer
  • Fassadenbegrünung
  • Entsiegelung
  • Artenreiche Blühwiesen
  • Totholzbereiche
  • Teiche und Tümpel
  • Magerstandorte
  • Streuobstwiesen

Es gleicht in erschreckender Weise dem öffentlichen Grün: Monotones Einheitsgrün mit Exoten, die wenig Abwechslung versprechen – als Nahrungsquelle für Insekten und Vögel nur bedingt geeignet!

Wir gestalten diese Flächen jedoch mit heimischen Pflanzen. Diese leisten einen höheren und wertvolleren Beitrag, sie sind robuster und stehen den Exoten im Zierwert in nichts nach.

Unternehmen, unabhängig ob Dienstleistungs- oder Produktionsgewerbe, sind im besonderen Maße auf ein funktionierendes Ökosystem angewiesen.

 

Es kann nur im eigenen Interesse liegen, das Gleichgewicht dieses Systems aufrechtzuerhalten und zu fördern.

Schon mit überschaubarem Einsatz lassen sich eindrucksvolle und ökologisch sinnvolle Gestaltungen schaffen, die auch noch höchsten ästhetischen Ansprüchen genügen.

Machen Sie Ihr Firmengelände zur „grünen Visitenkarte“ Ihres Unternehmens und sorgen Sie dabei werbewirksam noch für ein positives Image.

WERRE PARK
BAD OEYNHAUSEN

Neuanlage einer naturnahen Staudenmischpflanzung im Frühjahr 2019 im Rahmen der Parkplatzerweiterung am Werre Park in Bad Oeynhausen

GEWERBLICHE FLÄCHEN

 
  • Konzeptionelle Ausarbeitung
  • Verkehrsflächen aus ethisch unbedenklichen Baustoffen
  • Staudenmischpflanzungen
  • Artenreiche Blühflächen
  • Pflege & Pflegekonzepte

HÜLLHORSTER

KREISVERKEHR

Die Gestaltung eines Verkehrskreisels in Hüllhorst zeigt die Verwendung von Stauden, Gräsern und  Blumenzwiebeln. Der wohldosierte Einsatz von Formgehölzen hebt den gestalterischen Anspruch noch hervor.

Öffentliche Grünflächen haben viele Funktionen:

Parks dienen dem Bürger zur Erholung und Flächen im Straßenraum trennen den Menschen vom Auto. Diese stark frequentierten Flächen unterliegen unterschiedlichen Nutzungsanforderungen, die sich durch eine entsprechende Pflanzenauswahl ausgestalten lassen.

Momentan wiederholt sich leider immer häufiger die sehr limitierte Pflanzenauswahl und erweckt beim Betrachter eine gewisse Resignation. Wütende Leserbriefe von anspruchsvollen und steuerzahlenden Bürgern verändern die Situation nur kurzfristig.

Glücklicherweise findet in einigen Kommunen ein Umdenken statt. Das gute Recht der Gesellschaft auf attraktive und ökologisch hochwertige Vegetationsflächen wird von wenigen Städten bereits umgesetzt.

Hier muss die Politik ihrer Verantwortung gerecht werden, damit die UN-Dekade der Biodiversität 2011 – 2020 nicht so erbärmlich endet, wie das staatliche Klimaversagen.

 

Möglichkeiten der naturnahen Gestaltung bieten sich in fast allen Bereichen. So haben extensiv gepflegte Blühstreifen und naturnahe Pflanzungen für Mensch und Tier einen sehr hohen Wert, deren Vollendung in einem Biotopverbund münden kann.

 

ÖFFENTLICHE FLÄCHEN